Kontaktieren Sie uns jetzt:

Käß Melk-und Stalltechnik
Hauptstraße 17
86862 Lamerdingen

Telefon: 08248 1607
Telefax:

08248 7403

 

 

Unsere Produkte / Melkstände

Unsere Melkstände

"„Im Melkstand wird das Geld verdient“, sagt ein schönes Sprichwort. Damit sich das bewahrheitet, müssen sich Mensch und Kuh darin wohl fühlen. Vor der Planung eines neuen Melkstandes, sollte man sich deshalb einige Fragen stellen.

1. Wie viel Zeit sollte der Melkvorgang maximal in Anspruch nehmen? Das ist wichtig zu wissen, wenn der Automatisierungsgrad bestimmt werden soll.

2. Welche Arbeitsbedingungen sollen dem Melker geboten werden? Servicearme z.B. entlasten nicht nur den Arm des Melkers, sondern beugen auch Luftsaugen vor. Das Melkzeug passt sich dank der Hilfe des Servicearmes besser an das Euter und die Strichstellung.

3. Wer soll melken? Die Qualifikation und die Motivation des/der Melker bestimmt wie effizient im Melkstand gearbeitet wird.

4. Soll der Melkstand genutzt werden, um Einzeltiere zu behandeln? Einige Melkstände lassen eine Individualbeobachtung- und Behandlung besser zu als andere.

5. Mit welchem Leistungsniveau rechnen Sie künftig? Wie oft soll am Tag gemolken werden und welches „Gruppen-Management“ haben Sie auf Ihrem Betrieb eingerichtet?.

Grundsätzlich sollte bedacht werden, dass die einzelne Kuh so wenig wie möglich Zeit beim Melken, mit Treiben und Warten verbringen sollte, denn während dieser Zeit kann sie nicht saufen, fressen oder liegen. Idealerweise sollte eine Kuh nach 60 Minuten bei zweimaligem Melken wieder in ihr Stallabteil zurückgekehrt sein (nach 45 Minuten bei dreimaligem Melken)."

Quelle: Milking Systems and Parlor Management, 2012

 

 

Käß Melk-und Stalltechnik • Hauptstraße 17, 86862 Lamerdingen • Impressum